Nachhaltige Softwareentwicklung

Nachhaltige Softwareentwicklung

Nachhaltigkeit ist in aller Munde, doch der Begriff sollte nicht nur dann verwendet werden, wenn es um den Schutz der Umwelt geht. Auch Software sollte man nachhaltig entwickeln, um Ressourcen, Zeit und Geld zu sparen. Aus unserer Sicht sollte eine Softwarelösung nicht nur kurzfristig gedacht, sondern über ihren gesamten Lebenszyklus hinweg betrachtet werden – und direkt so entwickelt werden, dass die Basis für eine effiziente Weiterentwicklung und einen möglichst langen Einsatz gelegt ist.

Gerade in und für große Unternehmen wird Software häufig zur schnellen Lösung eines akuten Problems entwickelt. Viel zu selten wird bei dieser Problemlösung bedacht, wie diese Software nachhaltig weiter betrieben und entwickelt werden kann. Das sorgt früher oder später für unnötige Mehrkosten, wenn eine komplette Neuentwicklung nicht mehr zu vermeiden ist. 

Wird zur Problemlösung eine neue Software benötigt, sollte diese nicht nur bestmöglich in die bestehende Systemlandschaft des Unternehmens integriert sein, sondern auch so entwickelt werden, dass sie auch langfristig auf einem soliden Fundament steht. Die Basis sollte eine Lösung sein, die auch in einigen Jahren noch sicher betrieben und weiterentwickelt werden kann. Zudem sollte direkt bei der Entwicklung bedacht werden, dass es über die Jahre mit großer Wahrscheinlichkeit immer wieder neue Anforderungen geben wird. Die Lösung muss also so gebaut sein, dass sie immer wieder durch neue Funktionen und Szenarien erweitert werden kann.

Werden diese Punkte beachtet, kann eine Vielzahl von unnötigen Neuentwicklungen vermieden werden. Das spart nicht nur Geld, sondern auch Zeit und Nerven auf Seiten der Entwickler und Nutzer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.